Skip to content

Die Debütantin – Kurzfilm

Wir haben 19,485 € gesammelt (bei Indiegogo & PayPal) – danke! Sie können uns weiterhin dabei helfen, das Ziel von 20.000€ zu erreichen:

Mein Name ist Kamila Dydyna und ich bin eine polnische Filmemacherin mit Sitz in Dublin. Seit ich denken kann, wollte ich Filme machen. 

Als ich aufwuchs, hätte ich mir genauso gut wünschen können, der NASA beizutreten und den Mond zu besuchen. Zu dieser Zeit war ich Mitglied der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas. Mein Leben drehte sich um das regelmäßige Predigen, Treffen mit der Gemeinde, das Studieren der Bibel und so weiter. Sogar von einer Karriere in etwas anderem als der eines herausragenden Zeugen Jehovas zu träumen, war quasi verboten.

Etwa 25 Jahre später, nach mehreren metaphorischen Erdbeben, kämpfte ich mich aus diesem religiösen Eifer heraus, durch ein Abenteuer im Gesellschaftsleben und in eine freiberufliche Welt des Filmemachens. Nachdem ich die Religion verließ, habe ich es viele Jahre lang vermieden über meine Vergangenheit als Zeuge Jehovas zu sprechen. Ich schämte mich, fühlte mich wie ein Opfer und war wütend. Aber jetzt bin ich an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem mir klar wurde, dass ich diesen Aspekt meiner Vergangenheit nicht vollständig hinter mir lassen kann, zumindest nicht, bevor ich diesen Film gedreht habe.

In den letzten Jahren habe ich zwei Kurzfilme gedreht (dazu später mehr), und jetzt bin ich bereit, die Geschichte von Die Debütantin in Zusammenarbeit mit „Atheist Ireland“, einer Interessenvertretung, die den Säkularismus fördert, zu erzählen.

Um was geht es in dem Film?

Die irische Teenagerin Meg hat liebevollen Sex mit ihrem Freund. 

Was folgt, ist keine ungeplante Schwangerschaft, sondern eine Rechtskomitee mit drei Ältesten ihrer Gemeinde. 

Sie zerlegen ihre ersten sexuellen Erfahrungen bis ins Mark und stellen ihren Glauben und ihre Identität als Zeugin Jehovas in Frage. 

Der Charakter von Meg ist ein Gefäß, das die kollektive Erfahrung vieler junger Zeugen Jehovas enthält, die ich kannte, einschließlich einiger meiner eigenen, die in einer Erzählung zusammengefasst sind.

Die Geschichte lässt sich auch all jene beziehen, welche in der Vergangenheit oder Gegenwart Erfahrungen mit einer strengen, stark kontrollierenden religiösen Bewegung gemacht haben.

Es gibt mehr als 8,5 millionen Jehovas zeugen in 240 Ländern und Territorien, überall wird auf die gleiche weise gehandelt. Als solches fühlte es sich natürlich an, diese Geschichte in das zeitgenössische Dublin zu setzen, das seit über 12 Jahren meine Heimat ist.

Die aufregende Energie der jungen Liebe und die frühe Erfahrung der Sexualität treffen im Film auf das unversöhnliche und verletzende Urteil der Ältesten dieser Religion. Es ist eine Geschichte darüber, wie der Mindf*ck der Kognitiven Dissonanz, das Fundament dessen wer du bist, ins tiefste erschüttern kann.

Der Titel bezieht sich auf den französischen Ursprung des Wortes – “zum ersten Mal in die Welt hinaustreten” oder Anfänger sein, eine Person, die ihr Leben als Erwachsener beginnt.

Meine Absicht bei Die Debütantin ist es, einen erniedrigenden, hasserfüllten oder sensationellen Ansatz (wie er oft im Zusammenhang mit dem Thema der Zeugen Jehovas verwendet wird) zu vermeiden, zugunsten eines viel mitfühlenderen. Trotzdem wäre es unehrlich von mir gewesen, nicht zu erwähnen, dass meine jahrelange Wut über die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas und dessen Politik das schlagende Herz der Erzählung ist. Weitere Details dazu weiter unten.

Dies ist kein “skandalöses Geständnis eines ehemaligen Zeugen Jehovas”.

Die Debütantin ist im Kern ein Coming-of-Age-Drama über Hoffnung und Belastbarkeit.

Warum ausgerechnet diesen Film unterstützen?

Es wird allgemein angenommen, dass die Zeugen Jehovas – und alle damit zusammenhängenden Fragen – ein Minderheitsthema sind, das nicht unbedingt Beachtung verdient. Abgesehen von den allgemein bekannten Problemen im Zusammenhang mit der Verweigerung von Bluttransfusionen und dem Schutz von Pädophilen in ihren Reihen, die kürzlich von der „Australian Royal Commission into Institutional Responses to Child Abuse“ und eine wachsende Anzahl von hochrangigen Gerichtsverfahren hervorgehoben wurden.

Ich denke, der negative Einfluss der Zeugen Jehovas auf die Weltgemeinschaft ist noch weiter verbreitet. Lass mich erklären warum.

Meine Mutter fing an, mit den Zeugen Jehovas abzuhängen, als ich ungefähr 10 Jahre alt war. Ich könnte dir nicht sagen warum und wie, aber innerhalb eines Jahres war ich total von der Welt und den Überzeugungen dieser Religion angetan. Das Gefühl, zu etwas besonderem und größerem zu gehören, war so intensiv, es ist mir zu Kopf gestiegen. 

Niemand hat mich gezwungen – im Alter von 13 Jahren war ich begeistert davon, in einem tragbaren Schwimmbecken in einem Sportstadion in Wrocław, Polen, als Zeuge Jehovas getauft zu werden. Aus Bescheidenheit trug ich ein langes T-Shirt über meinem Badeanzug.

Früher glaubte ich, dass jeder, der kein Zeuge war, einen schrecklichen, hässlichen apokalyptischen Tod erleiden würde. Wenn ich nicht in jeder Hinsicht gewissenhaft und treu wäre, würde ich auch sterben. 

Das Schlimmste von allen – was um jeden Preis zu vermeiden war – ist ausgeschlossen zu werden (gemieden). Es bedeutete, dass keiner der Freunde der Zeugen Jehovas (und der Familie, wenn sie streng genug wären) jemals wieder mit einem sprechen würde. Sie würden die Straßenseite wechseln, wenn sie dich auf der Straße sehen würden. Und man hätte auch sonst niemanden, an den man sich wenden könnten, denn “weltliche Freunde” sind auch tabu.

Gemeinschaftsentzug bedeutete, dass die Welt, wie man sie kannte, explodiert und man selbst zu einem Geist wurde. Du bist wie Bruce Willis in „The Sixth Sense“.

Anfang 2008, an dem Tag, an dem ich beschloss, kein Zeuge Jehovas mehr zu sein, fühlte ich mich, als würde ich an meinem Leben und meinen Beziehungen, so wie ich sie kannte, sterben. Es war ein bisschen wie (so stelle ich es mir vor) die Erfahrung geboren zu werden – nackt, verängstigt und getrennt von dem einzigen sicheren Ort, den man kannte – nur diesmal als Erwachsener.

2018 wurden weltweit 281.744 Menschen als Zeugen Jehovas getauft. Eine Statistik, die schwerer zu finden ist, ist jedoch die Anzahl der Personen, die ausgeschlossen (rausgeschmissen) wurden oder von sich aus gegangen sind. Diese Zahl wird auf 70.000 geschätzt – jedes Jahr.

Unter Berücksichtigung derjenigen, die zur Zeugenorganisation zurückkehren, waren es in den letzten Jahren immer noch mindestens eine Million Menschen, die außerhalb der Grenzen der Religion nach Wegen suchen mussten, ein Leben von Grund auf neu zu gestalten.

Im besten Fall befassen sie sich mit psychischen Problemen, die sich aus einem Leben der Indoktrination ergeben. Sie müssen neue Freunde, Beziehungen, Karrieren und Hobbys suchen – alles, um Ihr Leben außerhalb der Welt der Zeugen Jehovas zusammenzuhalten.

Im schlimmsten Fall erhängen sie sich im Badezimmer, während ihre Kinder und Ehepartner im Wohnzimmer fernsehen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass dies ein Thema ist, über das es sich zu sprechen lohnt. Und ich hoffe, dass mein Film jedem Trost spendet, der aus religiösen oder anderen Gründen gemieden wurde. 

Was wir brauchen und was du bekommst

Ich bin fest entschlossen, den Film in die Tat umzusetzen. Ich bin jedoch genauso entschlossen, dieser Geschichte die Möglichkeit zu geben, die Qualität zu erreichen, die sie verdient hat, und hierfür benötige ich Geld.

Meine Erfahrung als Regisseur und als Produktionsleiter für preisgekrönte Kurzfilme, Dokumentationen und Werbespots hat mich gelehrt, dass Geld für die Verwirklichung einer kreativen Vision für das einzigartige Medium Film ebenso entscheidend ist wie Leidenschaft und Talent der Kreativen Mannschaft. Mit dieser Kampagne geht es also groß raus oder nach Hause.

Das Budget des Debütanten beträgt 18.500 Euro. Die zusätzlichen 1.500 Euro entfallen auf Indiegogo-Plattformgebühren, Überweisungsgebühren und Währungsumrechnungsanpassungen für Spenden von außerhalb Irlands. Der Budgetbetrag umfasst:

1) FÜNF AUFNAHMETAGE

  • Verleih von Kamera- und Beleuchtungsgeräten
  • bescheidene, aber angemessene Bezahlung für Cast & Crew
  • Kostüm & Bühnenbild
  • Gastronomie
  • Standortgebühren
  • Versicherung

2) NACHBEARBEITUNG

  • bearbeiten
  • Tonmischung 
  • Farbgratur
  • Originalmusik
  • Kosten für die Freigabe der ursprünglichen Kompositionsrechte für ein bestimmtes sehr bekanntes Musikstück, das eine Schlüsselrolle in der Geschichte spielt (denken Sie eher an Musicals der 1960er Jahre, weniger an Ed Sheeran;)

3) FILMFESTIVAL-EINTRITTSKOSTEN

Wir werden den Film im Januar / Februar 2020 drehen, pünktlich zum Sommerstart und Festivalreise des Films. 

Wie bei meinen früheren Filmen, die weltweit ein breites Publikum erreichten, ist es mein Plan für Die Debütantin, so viele Filmfestivals wie möglich zu erreichen und sie auf RTÉ und anderen Fernsehsendern weltweit, dem US-Kabelnetzwerk ShortsHD, auszustrahlen und zum Ansehen bereitzustellen Bord von Aer Lingus Transatlantikflügen. Als Anfang. 😉

Als Gegenleistung für Ihre wertvollen kleinen und großen Beiträge bieten wir eine breite Palette von Vorteilen, von digitalen Downloads des Films über Blooper-Rollen, signierte Kopien des Drehbuchs, Set Visits, Credits als Associate und Executive Producer bis hin zu Einladungen zu Premieren Mehr! 

Bitte beachte dabei, dass für Perks im Zusammenhang mit der physischen Anwesenheit in Dublin (Besichtigungen, Filmpremieren usw.) keine Reise- und Unterbringungskosten übernommen werden. Danke für dein Verständnis!

Film Crew Hintergrund

Anfang 2015, als ich meinen ersten Film, Testimony, drehte, hatte ich keine wirkliche Ahnung, was ich tat. Ich habe es durch zwanghafte Beharrlichkeit geschehen lassen. 

Testimony wurde weltweit auf Festivals gezeigt und für mehrere Preise nominiert, darunter:

  • IMDbs New Filmmaker Award @ Bath Film Festival, Großbritannien
  • Bester Regisseur beim BAFTA-qualifizierenden Underwire Film Festival London
  • Bester Drehbuch- & Rising Star Award @ Underground Cinema Awards, Dublin

Mein zweiter Kurzfilm, The Betrayal, mit Musik von Nick Cave & Warren Ellis, wurde auf dem renommierten GAZE International LGBT Film Festival in Dublin uraufgeführt und auf Festivals in Irland und Kanada gezeigt.

Beide Filme wurden im Irish National TV (RTÉ) ausgestrahlt, und The Irish Times hat kürzlich The Betrayal auf die Liste der besten Fernsehshows der Woche gesetzt.

Ich bin auch glücklich – und dankbar – von einem wunderbar talentierten Team bei diesem Projekt umgeben zu sein, einschließlich:

  • Barry Doyle, Kameramann. Barry drehte den Science-Fiction-Piloten Rising, von der Kritik hochgelobte Werbespots für Focus Ireland (einschließlich I Can’t Sleep), Musikvideos und mehrere Kurzfilme. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in verschiedenen Kameraabteilungen für Produktionen wie Game of Thrones, Handsome Devil, Taken Down, Dark Lies The Island und Sweetness in the Belly. Klicke auf das Video unten, um ein Beispiel für Barrys komplexe, wunderschöne Filmkunst zu sehen.

Niall Owens, 1. Regieassistent, mit langjähriger Erfahrung in Kurz- und Spielfilmen, darunter der mehrfach ausgezeichnete Michael Inside und der kommende Spielfilm Here Are The Young Men von Eoin Macken. Niall ist auch ein von der IFTA nominierter Produzent, Autor und Regisseur.

Gwen Jeffares, Kostümdesigner. Gwen hat bei zwei meiner Filme mit mir zusammengearbeitet: bei Testimony (für den sie bei den Underground Cinema Awards in Irland die Nominierung für das beste Kostümdesign erhielt) und bei The Betrayal. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in Kurz- und Spielfilmen, darunter die preisgekrönten Kurzfilme Gridlock und Five Letters to the Stranger Who Will Dissect My Brain

Fiona Lanham, Script Supervisor. Fiona hat Erfahrung mit irischen Spielfilmen wie Rosie und Dark Lies The Island sowie TV-Shows (Dead Still, Taken Down, Red Rock) und vielen Kurzfilmen.

Edwina Kelly, Visagistin. Edwinas großartige Erfahrung umfasst Filme wie Calm With Horses (mit Barry Keoghan), irische Produktionen Taken Down, Black ’47 und The Lodgers, um nur einige zu nennen. Edwina hat auch umfangreiche Erfahrung in Werbespots (einschließlich Guinness, Electric Ireland, Coca Cola, Nissan) und TV (The Mario Rosenstock Show). 

Risiken & Herausforderungen

Das einzige Risiko, das verhindern könnte, dass Debütantin gemacht wird, ist, kein Geld zu sammeln. 

Ich bin zu 100% zuversichtlich, dass wir mit dem Team, das sich diesem Projekt verschrieben hat, und mit meiner eigenen Erfahrung alle Herausforderungen bewältigen werden, egal ob es sich um einen Ort handelt, der in letzter Minute ausfällt (schon passiert!) Oder nach 20 Überarbeitungen eines Risikobewertung gefragt wird ,einen Tag vor dem Dreh (auch schonmal passiert) oder der Umgang mit einem Hurrikan während des Drehs (kein Scherz, ist auch schon vorgekommen)

Unsere größte Herausforderung ist die Finanzierung – ohne diene Unterstützung können wir diesen Film nicht realisieren, und jede kleine Spende zählt. 

Wenn das Thema bei dir ankommt oder du denkst, dass Debütantin ein Film ist, den du dir ansehen möchten, schaue dir unsere Perks an und trage noch heute dazu bei!

 

Andere Möglichkeiten, wie Sie helfen können

Unterschätze nicht die Macht von Mundpropaganda, einer E-Mail oder dem Teilen auf Sozialen Medien!

Die Debütantin ist auf Facebook und Twitter – Du kannst auch die oben genannten Sharing-Tools verwenden. Es ist schnell und schmerzlos 😉

Wenn Du Gruppen, Institutionen, Organisationen oder Journalisten kennen, die dieses Projekt interessant finden könnten, teile ihnen bitte auch den Link mit!

Vielen Dank fürs Lesen!

Kamila Dydyna

Übersetzung: Steffen Hildebrand